Update September

16.09.2021

Nach der sehr guten, aber unglücklichen Performance bei der Europameisterschaft musste Julian für die Staatsmeisterschaften und das Pro160 in Wien aussetzen, weil sich seine Knieverletzung verschlechtert hat. So spielte Laurenz mit verschiedenen Partnern und präsentierte sich bei diesen Turnieren in guter Form. Julian wird das vorerst letzte Turnier vor der Pause, das World Tour Turnier in Nijmengen (Niederlande), spielen.

 
WT1 Nijmegen © Julian Hörl
  • Pro160 Wien größer © Austrian Beach Tour

Eine Saison mit Verletzungspech neigt sich dem Ende zu. Nach sehr guten Leistungen zu Saisonbeginn mit den 5. Plätzen bei der Germanbeach Trophy und dem Sieg beim Squadbattle  in Deutschland verletzte sich Laurenz beim Pro-Turnier in Unterach am Attersee. Julian setzte die Saison daher mit verschiedenen Partnern auf der Worldtour fort. Trotz wechselnder Partner präsentierte sich der Blockspieler in ausgezeichneter Form und zog jeweils bei der höchsten Turnierkategorie in die letzte Qualirunde ein.

 

Beim 4 Sterne Turnier in Gstaad (Schweiz) zog sich auch Julian bei einem unverschuldeten Zusammenstoß unter dem Netz mit dem Gegner eine Knieverletzung zu. 

Nachdem nun sowohl Julian als auch Laurenz nun verletzt waren, investierten sie alles in die Reha, um bei der Heim-EM wieder fit zu werden. Es war ein Spiel gegen die Zeit, das Laurenz und Julian jedoch für sich entscheiden konnten. Zahlreiche Stunden Physiotherapie und Krafttraining sowie regenerative Maßnahmen standen am Programm. Erst eine Woche vor der EM konnten sie wieder in den normalen Trainingsbetrieb einsteigen.

 

Bei der Europameisterschaft auf der Donauinsel zeigten sie ihr Potential und spielten zwei sehr knappe Partien gegen die Olympiateilnehmer von Tokio (1:2, 12:15 im dritten und 0:2, 18:21, 28:30!).

„Laurenz und Julian haben gezeigt, was in ihnen steckt und haben groß aufgespielt gegen Weltklasse Teams aus Italien und Polen“, so der Präsident des österreichischen Volleyballverbandes.

„Mir tat es im Herzen weh, dass ich bei den Staats und beim Pro160 nicht spielen konnte. Aufgrund des zu großen Risikos für mein Knie hat mir der Teamarzt von einer Teilnahme abgeraten. Ich habe Laurenz so gut es geht bei den beiden Turnieren vor Ort unterstützt und schlüpfte dafür kurzzeitig in die Trainerrolle.“, so Julian über die Absage der letzten beiden Turniere.

„Die Entscheidung für die Staatsmeisterschaft, ob und mit wem ich spiele, fiel sehr spät. Letztendlich war die Gier auf ein cooles Turnier zu groß und somit wurde wieder alles umgestellt um teilnehmen zu können. Ich ging zurück zur Blockposition und wechselte auf die linke Seite. Genau gleich war es beim Pro160 in Wien. Ein richtig lässiges Turnier unterstützt von unserem Hauptsponsor WGFM.“, erklärt Laurenz.

Dieses Wochenende findet ein Worldtour Turnier in Nijmengen (Niederlande) statt, bei dem Julian mit Florian Schnetzer an den Start gehen wird, um wieder in den Spielrhythmus zu kommen.

Im November soll es noch ein 4 Stern Turnier in Itapema (Brasilien) geben, auf dem der nächste Fokus liegt.

zurück