Verletzungspech in Gstaad

12.07.2021

Nach der Verletzung von Laurenz beim letzten Turnier in Unterach erwischte es Julian beim 4 Stern in Gstaad. Die Diagnose ist ein eingerissenes Außenband im linken Knie. Julian befindet sich in guter Betreuung um das Team von Dr. Lukas Brandner. Ziel ist es, so schnell als möglich wieder im Sand zu stehen.

GBT2 © Flo Treiber

    Sport kann manchmal echt hart sein! Die Pechsträhne von Hörl/Leitner hält an. Diesmal erwischt es Julian beim 4 Stern Turnier in Gstaad in der Schweiz. Das Interimsduo Moritz Kindl und Julian Hörl hatten sich aufgrund der Verletzung von Laurenz gefunden. Die Form der beiden stimmte und sie freuten sich schon sehr die Trainingsleistungen im Turnier umzusetzen. Dann kam aber doch alles ganz anders.
    Der Zusammenstoß mit dem Gegner unter dem Netz passierte in der ersten Qualirunde im zweiten Satz, Julian spielte dieses Match noch fertig und Hörl/Kindl gewann das Spiel. Im Anschluss ließ sich Julian von der Turnierärztin untersuchen und sie riet ihm dringendst davon ab weiterzuspielen.

    "Es machte mich fertig nicht spielen zu dürfen, obwohl Moritz und ich gut drauf waren. Mit dieser Leistung hätten wir sicher gute Chancen gehabt, uns für den Hauptbewerb zu qualifizieren!", resümiert der Salzburger Hörl

    Alternativprogramm war eine 10h Autofahrt von Gstaad nach Wien.
    Zum Glück befindet sich Julian bei Dr. Lukas Brandner und seinem Team in guten Händen. Es wurde alles sehr schnell veranlasst, damit er so bald wie möglich wieder fit ist. Die MRT Untersuchung fand direkt am nächsten Tag statt. Laut Dr. Brandner muss der Außenbandeinriss im linken Knie nicht operiert werden und kann konservativ behandelt werden. Jetzt steht tägliche Physiotherapie und Krafttraining am Programm.

    "Es war Glück im Unglück! Bei einem Riss des Außenbands wäre es unausweichlich gewesen zu operieren, was bedeutet hätte, dass ich mehrere Monate ausgefallen wäre. Außerdem haben auf den Bildern meine Minisken, Knorpel und Kreuzbänder gut ausgesehen. Für eine Verletzung gibt es keinen guten Zeitpunkt, aber so knapp vor der Heim-EM in Wien tut es doch nochmal mehr weh. Ich werde alles dafür geben wieder schnell fit zu sein und spielen zu können!", kommentiert Julian die Situation.

    Weitere Impressionen der Verletzung findet ihr auf Julians Instagram Profil.

    zurück