Fünfter bei der GBT 2

03.04.2021

Laurenz Leitner und Julian Hörl schafften den Sprung ins Playoff bei der German Beach Trophy 2 in Düsseldorf von 17. März bis 4.  April. Leider war in einem hochklassigen Spiel im Viertelfinale Schluss. Für die beiden Salzburger ging es bei diesem Turnier in erster Linie darum, die Abstimmung zu finden und viele Spiele auf hohem Niveau zu absolvieren.

GBT2 © Flo Treiber

    Das Team der New Beach Order rund um Alexander Walkenhorst stellte ein wahnsinniges Event auf die Beine. Bei der ersten Auflage haben mehr als 2 Millionen Zuschauer_innen die Veranstaltung über die Streaming-Plattform Twitch verfolgt. Es wurde auch bei dieser Ausgabe wieder 3 Wochen in einem Ligaformat gespielt.

    In der Hinrunde spielten Hörl/Leitner die ersten Spiele unter Wettkampfbedingungen als neuformiertes Team. In den insgesamt 7 Spielen zeigten sie gutes Beachvolleyball und gewannen 3 Spiele. Die Niederlagen waren alle knapp und einige davon wurden im Tiebreak in der Verlängerung entschieden.

    „Für uns ist es großartig, einen so hochklassigen und perfekt organisierten Wettkampf mit vielen Spielen in dieser Zeit zu haben. Als Team konnten wir einiges ausprobieren. Wir haben gesehen, welche Elemente schon gut funktionieren und an welchen wir noch feilen müssen“, so der Salzburger Hörl.

    Laurenz konnte an der Rückrunde wegen Arztterminen leider nicht teilnehmen, deswegen spielte Julian mit dem Slowenen Nejc Zemljak. Das internationale Team hatte bereits bei der ersten Auflage der German Beach Trophy teilgenommen. Für einen Sieg erhält jeder der Spieler einen Punkt. Darum blieb es am letzten Spieltag der Rückrunde spannend, wer sich in welcher Konstellation für die Playoffs qualifiziert. Julian und Nejc gingen mit einer Bilanz von 5 Siegen und 2 Niederlagen aus dieser Woche.

    Durch die erbrachten Leistungen qualifizierten sich die beiden Salzburger als Team für die Playoffs. Wie es der Zufall so wollte, verletzte sich der Partner von Rudy Schneider und es sprang der Slowene Nejc Zemljak, mit dem Julian die zweite Woche spielte, beim Gegner ein. In der Best of Three Serie verloren Laurenz und Julian in zwei hart umkämpften Begegnungen. Das letzte Match ging mit 14:16 im Tiebreak verloren.

    Im Großen und Ganzen blicken Hörl/Leitner auf drei erfolgreiche Wochen zurück, wobei viele Elemente vom Training in den Spielen umgesetzt werden konnten. Jetzt gibt es eine kurze Pause über Ostern bevor das Training wieder voll startet.

    zurück